Einrichtung einer Forschungsstelle für Europäisches und Deutsches Lebens- und Futtermittelrecht an der Philipps-Universität zu Marburg und Gründung eines Fördervereins

Am Freitag, 9. Dezember 2005, wurde auf Initiative des Verbandes der Backmittel- und Backgrundstoffhersteller e.V. Bonn/Wien und in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Rechtswissenschaften der Philipps-Universität Marburg ein Verein zur Förderung der Forschungsstelle für Europäisches und Deutsches Lebens- und Futtermittelrecht gegründet.
Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft auch Verbände, Verlage und auf Lebensmittelrecht spezialisierte Rechtanwaltskanzleien. Vertreter des Hessischen Ministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit nahmen ebenfalls an der Gründungsveranstaltung teil.

Die Philipps-Universität in Marburg verfügt über eine Forschungsstelle für Pharmarecht, die seit Jahren erfolgreich arbeitet und deren Infrastruktur und Lehrinhalte für die Einrichtung einer Forschungsstelle für Lebensmittel- und Futtermittelrecht genutzt werden können. Es ist geplant, eine Sommerakademie für „Praktiker“ aus der Lebensmittelwirtschaft im nächsten Jahr durchzuführen und Möglichkeiten für Zweitstudiengänge mit Master- oder MBA-Abschlüssen sowie für die studienbegleitende Schwerpunktausbildung im juristischen Studium zu schaffen. Wesentliches Ziel ist hierbei der Aufbau von Fachkompetenz im Bereich des europäischen und deutschen Lebens- und Futtermittelrechts.

Die Lebensmittelbranche gehört zu den größten Wirtschaftszweigen Deutschlands. So haben der Lebensmitteleinzelhandel, die Lebensmittelindustrie, das Lebensmittelhandwerk und die Hersteller von Nahrungsmittelmaschinen in 2004 mit etwa 475.000 Unternehmen gemeinsam einen geschätzten Umsatz von 667,185 Mrd. € erwirtschaftet. Es waren ca. 3,769 Mio. Bürger in dieser Branche beschäftigt. Die Zahlen für das Gastgewerbe weisen für das Jahr 2004 ebenfalls eine beträchtliche Größenordnung auf: nahezu 1 Mio. Beschäftigte, fast 100.000 Auszubildende, 56,2 Mrd. € Jahresumsatz, nahezu 250.000 gastgewerbliche Betriebe (2003).

Auf Wunsch der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Marburg wird eine enge Zusammenarbeit mit der Lebensmittelwirtschaft gesucht. Über den Förderverein soll ein breit angelegtes Netzwerk aus Vertretern der Lebensmittelwirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Fachkanzleien geschaffen werden, das den ständigen Austausch zwischen den Erfordernissen der Praxis und dem universitären Lehrprogramm gewährleisten wird.

So wurden auf der Gründungsveranstaltung u.a. die Erwartungen der Wirtschaft an Forschung und Lehre im Lebensmittelrecht, der Entwurf eines Curriculums für die geplante Sommerakademie, die Gründung eines Arbeitskreises für die Weiterentwicklung und nähere Abstimmung des Lehrplans und die Perspektiven für einen MBA Food Management (Vorbereitung auf Führungsaufgaben in der Lebensmittelwirtschaft) vorgestellt und diskutiert.

Es besteht die Möglichkeit für Interessenten, Mitglied des Fördervereins zu werden. Weitere Informationen sind unter der unten genannten Kontaktanschrift erhältlich.

Kontaktadresse:
Verein zur Förderung der Forschungsstelle für
Europäisches und Deutsches Lebens- und Futtermittelrecht
an der Philipps-Universität zu Marburg
c/o RA Amin Werner
Verband der Backmittel- und Backgrundstoffhersteller e.V.
Markt 9
53111 Bonn
Tel. 0228 – 96 97 80
Fax 0228 – 96 97 899
e-mail: backmittelverband@t-online.de
homepage: www.backzutatenverband.de
www.wissensforum-backwaren.de

Prof. Dr. Wolfgang Voit
Fachbereich Rechtswissenschaften der
Philipps-Universität Marburg
Universitätsstraße 6
35032 Marburg
Tel. 06421 – 282 17 11
Fax 06421 – 282 31 10
e-mail: voit@staff.uni-marburg.de

Zurück